Stärkung Deines Rückens

EINE STARKE RÜCKEN-MUSKULATUR HAT ZWEI POSITIVE KONSEQUENZEN:

1. Die Wirbelsäule wird gut geschützt.

2. Die Körperhaltung wird verbessert.

Zum Schutz der Wirbelsäule haben die Muskeln des Rückens oberste Priorität. Sie dienen als Polster für die Wirbelsäule und halten sie in der optimalen Position, damit sie auch einwandfrei funktionieren kann.

Der Körper benötigt immer ein stabiles Gleichgewicht zwischen der Vorderkette und der Hinterkette. Jemand, der nicht trainiert, der hat zwar keine kräftigen Muskeln, aber dennoch sind in nahezu allen Fällen die Muskeln auf der Vorderseite des Körpers verkürzt und ein wenig stärker.

Das passiert durch viel Sitzen und häufig auch aufgrund einer falschen Schlafposition. Und wenn die Muskeln der Vorderseite verkürzt sind, hat das zur Folge, dass ein Rundrücken entsteht, der nicht nur unschön aussieht, sondern auch die Wirbelsäule in eine unnatürliche Haltung bringt.

Zu viel Training für die Vorderkette gibt es. Aber zu viel Training für die Hinterkette, das ist zwar theoretisch möglich, aber in der Realität kaum bis gar nicht gesehen.

Rückentraining ist beinahe immer der richtige Regulator, wenn es um schlechte Körperhaltung geht.

Viele Menschen warten erst mit Veränderungen, bis Schmerzen ins Spiel kommen. So funktioniert der Entscheidungsprozess des Gehirns eben, wenn man sich nicht darin einklinkt. Aber wir besitzen auch Willenskraft, die wir nutzen können, um bewusst Entscheidungen zu lenken. Du weißt um die Wichtigkeit der Wirbelsäule. Unsere Empfehlung an dich ist deshalb: Kümmere dich dir zu Liebe jetzt darum.

Mach bitte nicht den Fehler der Leute, die erst zur Tat schreiten, wenn es bereits zu spät ist.